Neue Zähne zum Spartarif

StartVersicherungKreditFirmenversicherungSteuerNews

Neue Zähne zum Spartarif

Natürlich ist es tröstlich, dass die Kunst der Zahntechnik weiterentwickelter ist denn je: Farbe, Form und Haltbarkeit machen den Lückenfüller zu einem unauffälligen Kunstwerk und das Ziehen und Einsetzen des Implantats oder der Krone tut heutzutage wirklich nicht mehr weh. Was weh tut ist allerdings die Zahnarztrechnung im Anschluss an die Behandlung. Der Eigenanteil des Patienten steigt und steigt, und wer beste Qualität im Mund haben möchte – und wer will das nicht – der kann sich ausrechnen, wofür er sein Weihnachtsgeld ausgeben wird.Oder auch nicht. Denn den Termin für einen Zahnersatz kann man planen. Wer frühzeitig plant, kommt wesentlich günstiger davon und spart Hunderte von Euros. Viele Krankenkassen und private Versicherer bieten eine Zahnzusatzversicherung an. Die Techniker Krankenkasse beispielsweise (www.tk-online.de) empfiehlt ihren Mitgliedern den Tarif DentraX ihres Partners Envivas (www.envivas.de). Schon für 7 Euro pro Monat übernimmt der Versicherer 30% der Kosten auf jeglichen Zahnersatz. Einzige Voraussetzung: Der Abschluss der Versicherung muss mindestens 6 Monate zurückliegen und zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses darf noch keine entsprechende Zahnbehandlung beabsichtigt sein.Ein Patient, der mit schönen Zähne glänzen und gleichzeitig sparen möchte, überlegt sich den Zeitpunkt für eine Zahnzusatzversicherung gut und erzählt seinem Zahnarzt erstmal noch nichts davon. Damit sind die Voraussetzungen für ein neues kostenloses Elektrozahnreinigungsset schon erfüllt.
ImpressumAGBKreditExperten zur KrankenversicherungFinanzxl KrankenversicherungSonstigesFinanz.de Versicherungen