Wechsel der Krankenkasse

StartVersicherungKreditFirmenversicherungSteuerNews

Wechsel der Krankenkasse

Um eine Krankenkasse zu wechseln, muss man einiges beachten, denn ganz so einfach geht es dann doch nicht. Als Bedingung bei einer ordentlichen Kündigung gilt, dass derjenige, der Kündigt, mindestens 18 Monate bei der Krankenkasse versichert sein muss. Erst dann ist es ihm möglich, eine Kündigung vorzulegen, aus der hervorgeht, wann und zu welcher Krankenkasse der Wechsel vollzogen wird. Bei einer außerordentlichen Kündigung sehen die Bedingungen anders aus. Hierbei kann der Wechsel sofort stattfinden, aber erst dann, wenn die Krankenkasse ihren Beitragssatz erhöht. Ist das der Fall, dann ist die Kündigung innerhalb von zwei Monaten einzureichen. Auch hierbei muss aus dem Formular hervorgehen, um welchen neuen Versicherungsträger es sich handelt. Die Erhöhung der Beitragssätze ist auch der vordergründigste Grund, warum Versicherte ihren Versicherungsträger wechseln. Oft sind aber Versicherte nicht mit den Leistungen zufrieden, die in der Tat immer dünner werden. Beim schnellen Wechsel im Fall der Beitragserhöhung gilt es, innerhalb von kurzer Zeit eine Krankenkasse zu finden, die leistungsstark ist und einen einigermaßen niedrigen Beitragssatz anbietet.

Krankenversicherung für 51,99 Euro monatlich -
Jetzt mit ONLINE Ergebnissliste
Anrede: Geburtsdatum*
Vorname* Nachname*
Strasse* PLZ / Ort*
Beruf* Berufsstatus*
Telefon* Email
Jahreseinkommen
Wie sind Sie zur Zeit
krankenversichert?




ImpressumAGBKreditExperten zur KrankenversicherungFinanzxl KrankenversicherungSonstigesFinanz.de Versicherungen