Tagesgeld-Termingeld im Vergleich

StartVersicherungKreditFirmenversicherungSteuerNews

Tagesgeld-Termingeld im Vergleich

Bei den Begriffen Tagesgeld und Termingeld handelt es sich im Grunde genommen um sich zwei entgegenstehende Begriffe, weil nämlich das Tagesgeld ein Anlageprodukt ist, das gerade dadurch hervorsticht, dass der Anleger sich nicht auf eine bestimmte Laufzeit festlegen muss. Stattdessen kann er täglich auf sein Geld zugreifen, ohne ein Risiko einzugehen. Beim Termingeld läuft es so ab, wie es der Name des Anlageprodukts andeutet, nämlich dass der Anleger vor dem Vertragsabschluss die Laufzeit fixieren muss. Eine Form des Termingeldes stellt das Festgeld dar, welches die Eigenschaften aufweist, an eine Laufzeit von mindestens einem Monat gebunden zu sein. Ebenfalls typisch für das Festgeld ist, dass der Inhaber des Festgeldkontos einen Mindestbetrag von 5.000 Euro anlegen muss. Bei der Tagesgeldanlage ist der Anleger in vieler Hinsicht frei und kann sich sicher sein, dass er sein Geld nicht verliert. Für wen sich welches Produkt am besten eignet, das muss jeder selbst in Erfahrung bringen.

Kreditrechner





ImpressumAGBKreditExperten zur KrankenversicherungFinanzxl KrankenversicherungSonstigesFinanz.de Versicherungen