Negativdarlehen aufnehmen

StartVersicherungKreditFirmenversicherungSteuerNews

Negativdarlehen aufnehmen

Negativerklärung, d.h. Verpflichtung zur Grundschuldbestellung, sind innerhalb des Bankwesens nicht anerkannte Sicherheiten von Darlehen, die aber, ebenso wie beispielsweise Bürgschaften und Lohn- und Gehaltsabtretung zur Absicherung von sogenannten Blankodarlehen verwendet werden können. Bei der Abgabe einer Negativerklärung kann im Rahmen von Bauspardarlehen bis maximal 15.000 von dem Eintrag von Grundpfandrechten im Grundbuch abgesehen werden. Dabei ersparen sich Darlehennehmer zusätzliche Kosten, wie u. a. Notarkosten. Diese Erklärung geht stets mit einigen Verpflichtungen der Besitzer der jeweiligen Objekte einher. Der Grundbesitz darf demnach nicht ohne das Wissen der zuständigen Bausparkasse zusätzlich belastet werden, nicht verkauft werden, es ist nicht zulässig anderen Gläubigern vorrangige Sicherheiten einzuräumen und bei der erster Aufforderung, müssen die Grundpfandrechte zugunsten der Bausparkasse eingetragen werden lassen.

Kreditrechner





ImpressumAGBKreditExperten zur KrankenversicherungFinanzxl KrankenversicherungSonstigesFinanz.de Versicherungen