Nachrangiges Festgeld als Produkt

StartVersicherungKreditFirmenversicherungSteuerNews

Nachrangiges Festgeld als Produkt

Bei einer Geldanlage spielt die Sicherheit die größte Rolle! Jeder Anleger ist darauf bedacht und versucht ein Geschäft abzuschließen, bei dem das Risiko nicht zu groß ist. Nimmt man zum Beispiel das Festgeld, so kann mit Überzeugung gesagt werden, dass es sich um ein sicheres Geschäft handelt. Jedenfalls wird dem Anleger garantiert, dass ihm jeder Cent ausgezahlt wird, den er durch Zinsen erwirtschaftet, auch dann, wenn das Geldinstitut Insolvenz anmelden muss. Das ist jedoch nicht der Fall, wenn es sich um ein nachrangiges Festgeld geht. Das Merkmal dieses Produkts ist, dass hierbei nicht das niederländische Einlagensicherungssystem greift, an welches normale Festgeldanlagen immer gebunden sind. Der Anleger erhält somit keinen Cent, wenn das Geldinstitut Pleite geht. Auch das angelegte Geld kann dabei verloren werden, was besonders ärgerlich ist. Verbraucherschutzzentralen wie beispielsweise die Stiftung Warentest raten von dem nachrangigen Festgeld auf jeden Fall ab. Diesem Ratschlag sollte Folge geleistet werden, schließlich haben solche Institutionen Erfahrungen, weil sie alle Produkte testen und vergleichen.

Kreditrechner





ImpressumAGBKreditExperten zur KrankenversicherungFinanzxl KrankenversicherungSonstigesFinanz.de Versicherungen