Effektvizins berechnen

StartVersicherungKreditFirmenversicherungSteuerNews

Effektvizins berechnen

Dass Kredite, die man aufnimmt, um bestimmte Investitionen zu tätigen, Geld kosten, erscheint als selbstverständlich. Denn sonst würden Banken kaum so große Summen an Privatpersonen vergeben. Das Darlehen ist immer an Zinsen gebunden, die man sich als Kreditnehmer ausrechnen kann. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn man sich nicht verkalkulieren will. Am besten ist es, wenn zunächst die jährliche Summe berechnet wird, die für einen Kredit anfällt. Dieser wird in der Fachsprache auch effektiver Jahreszins genannt, wobei man eigentlich von einem effektiven Jahresszinssatz sprechen müsste, weil er nämlich in Prozent ausgedrückt wird. Bei der Rechnung, die zur Bestimmung der jährlichen Kosten für einen Kredit dient, werden schließlich gewisse Faktoren herangezogen, von denen der Nominalzinssatz, der Auszahlungszinssatz, die Tilgung und die Zinsfestschreibungsdauer die wichtigsten sind. Man kann sich dabei einer Formel bedienen, man kann aber auch bestimmte Rechenprogramme zu Hilfe nehmen. Diese sind vor allem im Internet zu finden, wo sie etwas kosten können, manchmal aber auch kostenlos angeboten werden.

Kreditrechner





ImpressumAGBKreditExperten zur KrankenversicherungFinanzxl KrankenversicherungSonstigesFinanz.de Versicherungen