Anlage mit Festgeld

StartVersicherungKreditFirmenversicherungSteuerNews

Anlage mit Festgeld

Wie kommt man an Geld heran, ohne viel arbeiten zu müssen? Diese Frage stellen sich viele Zeitgenossen, doch nur die wenigsten machen es richtig. Denn die kriminellen Geschäfte, die populär sind, fruchten nicht wirklich, wenn man diese Angelegenheit langfristig anlegt. Viel lukrativer ist es doch, sein Geld anzulegen. Eine Anlageform stellt beispielsweise das Festgeld dar, welche zu den zwei Formen des Termingeldes zählt. Merkmale des Festgeldes belaufen sich darauf, dass der Anleger sein Geld für eine befristete Zeit anlegt. Dazu wird ihm von einer Finanzgesellschaft ein Konto zur Verfügung gestellt. Die Laufzeit sollt mindestens 30 Tage betragen, wobei der Anleger am Ende des Geschäfts entweder die Laufzeit verändern oder das angelegte Geld als Sichteinlage weiterführen kann. Sollte es zu einer Verlängerung kommen, so wird der Zinssatz dem aktuellen Stand der Dinge angepasst. Die Zinsen sind es auch, die das Geschäft ausmachen, weil sie ein Entgelt darstellen, welches umso größer wird, desto größer die Anlagesumme ausfällt. Und diese sollte im Falle des Festgeldes mindestens 5000 Euro betragen.